soundcheck

devastations

ich hatte ja schon letztes jahr das vergnügen die devastations im chelsea zu sehen und hören, damals mit ihrem 06er album coal. jetzt gibt es das dritte album – yes, u – und sie scheinen noch immer aus dem vollen zu schöpfen. die stimme von conrad standish, dem lead-sänger, erinnert mitunter an matt berninger von the national, aber alles ein bissl lärmiger, auch dunkler. berningers melancholie scheint ersetzt durch die australische wut eines nick cave – und der mann hat einen hüftschwung…

Devastations: Rosa (MP3, yousendit Link)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s