Zwei Höhepunkte beim 10 Jahre Fest von klingt.org

Gastkommentar von Daniel Pabst:

photo: (cc) david murobi

Die österreichische, internet-basierte Plattform für moderne Musik Österreichs feiert ihr 10 jähriges Bestehen und unterstrich dies mit 2 Festtagen in Wien (16.1.) und Wels (15.1.). Das gestrige Fest in Wien/ Brut/ Künstlerhaus zeigte die Vielfältigkeit der „org klingenden“ Musiker so gelungen, dass man kaum etwas zu kritisieren hat. Es zeigte die blühende Subkultur Wiens, die mittlerweile Zeit hatte zu reifen und eine Qualität erreicht hat, die im internationalen Vergleich selten geworden ist. Im Zentrum der gelungenen Programmierung stand das klingt.orgestra unter der Leitung von Dieb 13, welches einen guten Querschnitt der Musiker zeigt. Das 14-köpfige Klanggebilde hat offenbar einige Zeit investiert um eine straffe Konzeption zu erarbeiten und überrascht mit exakter und feinfühliger Umsetzung. Mit vielen interessanten Klangideen. Nach dem Motto weniger ist mehr ist das orgestra einfach gut. Es versteht die Besonderheit Musiker aller Stile zu einer Musik voller Offenheit und Toleranz zu führen. Es tut gut, einen Klangkörper zu erleben der elelektronische Musik, Free Jazz, Pop, Underground, Punk, zeitgenössische Kunstmusik, ethnische Musik, ua. zu einem lebendigen und reifen Statement vereint. Ein schöner Beweis was entstehen kann, wenn man mit Toleranz auf musikalische Kulturen unterschiedlicher Herkunft zugeht.

Orgestra line up: tim blechmann – supernova, bernhard breuer – drums, angelica castello – recorders & electronics, dieb13 – turntables, silvia faessler – ppooll, klaus filip – ppooll, susanna gartmayer – clarinet, noid haberl – cello, manuel knapp – precast video, peter kutin – sound alchemy, elise mory – keyboards, billy roisz – video, martin siewert – guitars & electronics, oliver stotz – guitars & electronics

Ein zweiter Höhepunkt war die Allstar Band „broken heart collector“ mit raumschiff englmayer/elektrogitarre, ratti derhunt/bassgitarre, dd kern/schlagwerk, maja osojnik/gesang und susanna gartmayer/bassklarinette. Vielleicht könnte man das stilistische Konzept der Band mit Sonic Youth vergleichen. Der Kern der Band sind die Protagonisten der Band BulBul, erweitert durch 2 beängstigend energetische Frauen – Maja Osojnik/Susanna Gartmayer. Auch hier prallen viele Genres aufeinander und verschmelzen zu einem reifen Klangkörper der voller Trauer in leisen Momenten, voller Wut in lauten Momenten, aber in jedem Moment authentisch schockiert.

Bravo klingt.org, Bravo Dieter Kovacic alias Dieb 13!!! Wir freuen uns auf die nächsten 10 Jahre und behalten die ersten in schöner Erinnerung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s